Zuständigkeitsfinder
Schleswig-Holstein

Satzung des Amtes Achterwehr über die Erhebung von Abgaben für die Wasserversorgungsanlage

§ 1 Allgemeines

(1)

Das Amt betreibt die zentrale Wasserversorgung nach Maßgabe der Wasserversorgungssatzung des Amtes vom 31.05.1989  in den Gemeinden

  • Gemeinde Achterwehr 
  • Gemeinde Felde 
  • Gemeinde Krummwisch, Ortsteile Groß Nordsee, Frauendamm und Jägerslust 
  • Gemeinde Quarnbek, Ortsteile Flemhude und Holzkoppel  

(2)

Das Amt erhebt nach Maßgabe dieser Satzung die Kostenerstattung für Grundstücksanschlüsse mit Trink- und Brauchwasser. Daneben erhebt das Amt nach Maßgabe dieser Satzung Kostenerstattung für den Teil des Hausanschlusses, der sich auf privatem Grundstück befindet. Dies gilt auch, wenn es sich um den ersten Anschluss handelt. 

(3)

Trinkwassergrundstücksanschlüsse im Sinne dieser Satzung sind die Leitungen des Hausanschlusses von der Versorgungsleitung des Amtes bis zur Grundstücksgrenze. Der Teil des Trinkwasserwasserhausanschlusses, der sich auf privatem Grundstück befindet, beginnt an der Grundstücksgrenze und endet mit der Hauptabsperrvorrichtung hinter dem Wasserzähler. 

(4)

Grundstück im Sinne dieser Satzung ist jeder katastermäßig abgegrenzte Teil der Erdoberfläche, der auf einem besonderen Grundbuchblatt oder auf einem gemeinschaftlichen Grundbuchblatt unter einer besonderen Nummer im Verzeichnis der Grundstücke aufgeführt ist.

(5)

Zur Deckung der Kosten der laufenden Verwaltung und Unterhaltung der Wasserversorgungsanlage einschließlich der Verzinsung des aufgewendeten Kapitals und der Abschreibungen erhebt das Amt Benutzungsgebühren nach § 8 ff. dieser Satzung.

(6)

Die Erhebung von Beiträgen für die Herstellung, den Ausbau und Umbau sowie der Erneuerung der zentralen Wasserversorgungsanlage wird vom Amt ggf. in einer gesonderten Satzung geregelt.

Weitere Informationen und Angebote